Aktuelle Testberichte

Hörmann EcoStar Liftronic 500 im Vergleich

Hörmann Ecostar Liftronic 500 im TestDer elektrische Garagentorantrieb Hörmann EcoStar Liftronic 500 wird damit beworben, dass er spielend leicht einzubauen ist. Wir wollten uns aber lieber selbst einen Eindruck verschaffen und haben diesen Antrieb einem Test unterzogen. Dabei ging es uns nicht nur um den Einbau, sondern auch um den Funktionsumfang und dem Bedienungskomfort.

Verpackung und Lieferumfang

Bei der Lieferung wies die Verpackung leichte Schäden auf. Der Inhalt war davon jedoch nicht betroffen. Alle Komponenten waren so verpackt, dass sie beim Transport keine Schäden erleiden konnten. Zum Lieferumfang gehören auch zwei Handsender, die als Schlüsselanhänger verwendbar sind. Des Weiteren lag eine recht umfangreiche und ausführliche Montageanleitung bei.

Qualität und Verarbeitung

Der Garagentorantrieb, die Führungsschienen und der Zahnriemengurt wirkten sehr stabil und hochwertig. Die Verarbeitung war ordentlich, sodass wir nichts zu beanstanden hatten. Das Befestigungsmaterial war so weit in Ordnung bis auf die Schrauben. Diese machten auf uns einen eher minderwertigen Eindruck. Da sich keine Hinweise zur Zugfestigkeit auf den Schraubenköpfen befanden, verwendeten wir sicherheitshalber andere Schrauben.

Montage

Zur Montage benötigten wir nur Werkzeuge, die ohnehin in jedem Haushalt vorhanden sind. Das fanden wir schon mal sehr gut. Dank der guten grafischen Darstellung der einzelnen Montageschritte in der Anleitung gelang der Einbau recht schnell. Wir benötigten nur etwas mehr als eine Stunde. Anschließend war jedoch die Justierung der Öffnung und des Schließpunktes erforderlich. Dazu brauchten wir am Antrieb nur die Lerntaste mit der Bezeichnung P drücken und das Garagentor manuell öffnen und wieder schließen. Danach blinkte die LED-Lampe und signalisierte, dass die erforderliche Strecke gespeichert wurde. Diese Arbeit war nicht sonderlich schwierig. Wir kamen bei der Montage zu der Auffassung, dass jeder, der über ein Mindestmaß an handwerklichen Fähigkeiten verfügt, diesen Garagentorantrieb von Hörmann einbauen kann.

Ausstattung und Funktionen

Zur Grundausstattung gehören, wie bereits oben erwähnt, zwei Handsender mit jeweils zwei Kanälen. Mit diesen lässt sich der Garagentorantrieb schon aus einer Entfernung von etwa 30 Metern öffnen. Werden die Handsender im Auto benutzt, verringert sich die Reichweite ein wenig.

Eine weitere sehr nützliche Funktion ist die Hinderniserkennung. Bei einem Kontakt mit einem Hindernis schaltet sich der Antrieb unverzüglich aus. Wir haben festgestellt, dass bereits eine leichte Berührung mit einem Gegenstand oder einer Person ausreicht, um den Antrieb zu stoppen. Dadurch besteht auch keine Gefahr, dass sich Kinder oder Haustiere am Garagentor Verletzungen zufügen können.

Besonders gut fanden wir zudem, dass jede Bewegung des Garagentors sanft beginnt und endet. Es treten keine ruckartigen Bewegungen auf, die zu Schäden an der Mechanik führen können.

Da der Antrieb mittels Zahnriemenantrieb erfolgt, benötigt das Gerät überhaupt keine Wartung. Nach der Montage und der Justierung braucht man sich überhaupt nicht mehr um die Mechanik zu kümmern. Auch das werten wir als großen Pluspunkt.

Handhabung und Bedienkomfort

Die Handhabung ist einfach. Mittels der beiden Funkhandsender lässt sich das Garagentor öffnen und schließen. Innerhalb der Garage befindet sich zudem ein Seilzug zur Notöffnung. Der Antrieb ist mit einer Strom sparenden LED-Beleuchtung ausgestattet. Diese hat eine Ausschaltverzögerung von zwei Minuten. Das ist sehr praktisch, da die Garage so lange beleuchtet ist, bis wir das Auto und die Garage verlassen hatten.

Programmierung

Zunächst mussten wir die Handsender mit dem Empfänger des Antriebs synchronisieren. Dieser Vorgang wurde recht ausführlich in der Bedienungsanleitung beschrieben. An der Antriebseinheit mussten wir eine Taste drücken, sodass eine rote LED blinkte. Gleichzeitig wird eine Taste an der Fernbedienung gedrückt, bis der Sender und Empfänger synchronisiert ist. Dieses Verfahren ähnelt sehr stark dem Programmieren von Funksteckdosen. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, die Einstellungen wieder zu löschen und eine erneute Synchronisation durchzuführen. Dies kann unter Umständen erforderlich sein, falls der Nachbar ebenfalls einen elektrischen Garagentorantrieb mit Fernbedienung nutzt. Dann könnten sich die Funkfrequenzen überschneiden und beide Tore gleichzeitig geöffnet werden.

Zugkraft

Die Zugkraft bei diesem Garagentorantrieb von Hörmann beträgt 500 Newton. Sie reicht völlig aus, um ein Garagentor mit einer Größe von bis zu 7,125 Quadratmeter anzutreiben. Bei unserem Test hatte das Torblatt eine Breite von 3,20 Metern und eine Höhe von 2,20 Metern. Dieses Garagentor wurde mühelos mit diesem Antrieb betätigt. Das Öffnen und Schließen geschah sogar recht flott. Wir haben die Zeit gestoppt und eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 10,5 Zentimetern pro Sekunde ermittelt. Nach nur 20 Sekunden war das Tor vollständig geöffnet.

Lautstärke

Dank des Antriebs mittels Zahnriemen ist die Geräuschentwicklung gering. Mit einem Schalldruckmessgerät haben wir einen Pegel von 70 dB(A) gemessen. Dieser geringe Geräuschpegel wird jedoch nur bei einer korrekten Montage erzielt. Ist der Antriebsriemen nicht korrekt gespannt, treten Vibrationen auf. Der Riemen touchiert dabei die Führungsschiene. Dies führt zu einer Erhöhung des Geräuschpegels.

Kleine Tipps

Da beim Einbau eines Garagentorantriebs Fehler gemacht werden können, sollten einige kleine Tipps beachtet werden.

  • Zuerst die Montage komplett durchführen und zum Schluss den Netzstecker in die Steckdose stecken.
  • Auf eine geeignete Spannung des Antriebsriemens achten.
  • Die mitgelieferten Montageschrauben lieber durch hochwertige Schrauben ersetzen. Da es sich lediglich um Cent-Beträge handelt, sind die Mehrkosten verkraftbar.
  • Beim Einstellen des Schließpunktes aufpassen, dass das Garagentor keinen Kontakt zum Fußboden hat. Die Hinderniserkennung würde den Kontakt als Hindernis erkennen und das Tor wieder öffnen.

Vorteile
+ Günstiger Anschaffungspreis
+ Ausführliche Montageanleitung
+ Leichte Montage
+ Hohes Maß an Sicherheit
+ Wartungsfreier Betrieb
+ Komfortable Bedienung

Nachteile
– Mitgelieferte Schrauben sind nicht besonders hochwertig

Fazit

Während unseres Tests sind wir übereinstimmend zur Auffassung gelangt, dass der Garagentorantrieb Hörmann EcoStar Liftronic 500 ein sehr hochwertiges Produkt zu einem recht günstigen Preis ist. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist überdurchschnittlich hoch. Besonders gut gefiel uns die ausführliche Montageanleitung, die den Einbau zum Kinderspiel machte. Der Funktionsumfang sowie die Sicherheitsausstattung sind sehr gut. Zum Lieferumfang gehören zwei Funksender, die ein formschönes Design aufweisen und sich zudem als Schlüsselanhänger eignen. Durch den Erwerb weiteren Zubehörs, wie beispielsweise Schalter zur Wandmontage, lässt sich der Funktionsumfang erweitern. Zu bemängeln hatten wir lediglich die unserer Meinung nach etwas minderwertigen Befestigungsschrauben. Da es sich hierbei um Cent-Artikel handelt, beeinflusst dieses Manko unsere ansonsten gute Meinung nicht. Unsere Bewertung: Note 5


Ähnliche Beiträge